der rote salon


Anita Blake - Guilty Pleasures

von Laurell K. Hamilton

Originaltitel: Anita Blake Vampire Hunter - Guilty Pleasures
Autoren: Laurell K. Hamilton, Stacie Ritchie, Jess Ruffner-Booth
Zeichner: Brett Booth
Bände: 1 von 2
Verlag: Marvel 2008
Seiten: 168
ISBN:0785129693
Preis: 13,45 €

Hinweis: Der Band ist auch mit anderen Covern erhältlich, die bibliographischen Angaben stammen von der "Jean-Claude Variant"-Version.

Inhalt:
Die toughe Anita Blake erwirbt ihren Lebensunterhalt damit, auf Auftrag Tote für kurze Zeit wieder zum Leben zu erwecken. Doch eines Tages taucht ein ungewöhnlicher Kunde in ihrem Büro auf: Ein Vampir, der sie bittet, eine Mordserie unter den Blutsaugern zu klären.
Die Existenz von Vampiren ist öffentlich bekannt und jagen darf man sie nur, wenn sie von einem Gericht verurteilt wurden und man eine Lizenz dafür hat. Anita hat eine solche Erlaubnis und normalerweise tötet sie die Vampire, anstatt ihnen zu helfen.
Deshalb lehnt sie natürlich zunächst ab, doch die Vampire lassen ihr bald keine andere Wahl mehr, als die Ermittlungen aufzunehmen.

Kommentar:
"Guilty Pleasures" ist die Comic-Umsetzung des gleichnamigen Romans von Laurell K. Hamilton und bleibt extrem nah am Original (deshalb empfehle auch die Buchrezension anzusehen). Dieser erste Sammelband enthält die Hefte 1-6 und endet ziemlich genau in der Mitte der Romanhandlung.
Textlich hält er sich extrem stark an die Buchvorlage, größtenteils sogar wortwörtlich. Das macht den Band sehr textlastig und für mich persönlich, weil ich das Buch schon sehr gut kannte, fast ein wenig langweilig. Viele Szenen hätte man streichen und die Handlung etwas straffen können. Hier hätte ich mir ausnahmsweise einmal etwas weniger Originaltreue gewünscht. Aber in dem Punkt werden sich wohl die Geister scheiden. Es gibt sicher Leser, die genau das begrüßen.
Optisch hat mir der Band wirklich gut gefallen. Die zeichnerische Umsetzung ist in meinen Augen gelungen. Sicher sind Anitas sehr volle Lippen, ihr extrem voluminöses Haar (mit der Strähne, die ihr wirklich in jedem Bild zwischen den Augen hängt) und die auffallend muskulösen Oberschenkel nicht jedermanns Geschmack, aber mich hat das nicht übermäßig gestört. Zumal die Kolorierung des Bandes einfach toll anzusehen ist. Einzig eine Sache hat mir nicht gefallen: In manchen Szenen passt der Geschichtsausdruck der Figuren nicht ganz zum aktuellen Geschehen, was schon etwas irritierend ist.

Dieser erste Band ist eine weitgehend gelungene Umsetzung des Romans, der sich als hübsches Hardcover für einen Preis von weniger als 15 auch wirklich sehen lassen kann. Anita-Blake-Fans und solche, die es werden wollen, können ruhig zugreifen. Persönlich bevorzuge ich aber die Bücher.

Wertung:

rezensiert von Pandora



Startseite